Luzerner Wahlen - die Resultate

Die Luzerner Bevölkerung haben heute Parlament und Regierung gewählt

Interessierte verfolgen die Wahlresulate im Luzerner Regierungs- und Parlamentsgebäude Der Lichthof im Regierungs- und Parlamentsgebäude in Luzern Der Lichthof im Regierungs- und Parlamentsgebäude in Luzern Gespannte Stimmung im Luzerner Regierungs- und Parlamentsgebäude Radio Pilatus-Reporter Urs Schlatter in der Wahlzentrale des Kantons

29.03.2015, 17:09 Uhr - Kantonsparlament:
Nun sind auch die Parteistimmen ausgezählt. Demnach gewinnen die FDP und die SVP je zwei Sitze dazu. Die FDP hat neu 25 Sitze, die SVP 29 Sitze. Einen Sitz dazu gewonnen hat auch die SP. Sie kommt neu auf 16 Sitze. Die CVP verliert einen Sitz, bleibt aber stärkste Kraft im Kantonsparlament. Neu hat die CVP 38 Sitze. Verloren haben auch die Grünen (-2), die Grünliberalen (-1) und die JUSO (-1). Die Grünen haben noch 7 Sitze, die Grünliberalen noch 5 und die JUSO schafft es nicht mehr ins Parlament.

Hier geht es zu den gewählten Kandidatinnen und Kandidaten:

Vollständiger Artikel

Das provisorische Schlussresultat der Luzerner Kantonsparlamentswahlen

29.03.2015, 14.59 Uhr - Regierungsrat:
Nun sind alle Stimmen für die Regierungsratswahlen ausgezählt. Die drei bisherigen Regierungsräte Guido Graf, Reto Wyss (beide CVP) und Robert Küng (FDP) werden im 1. Wahlgang wiedergewählt. Der vierte bisherige Regierungsrat Marcel Schwerzmann (parteilos) muss in den 2. Wahlgang am 10. Mai. Überraschend stark war SVP-Kandidat Paul Winiker auf Platz 5. Aber auch er schafft es nicht im 1. Wahlgang. Eher abgeschlagen hinter der Top5 ist die SP-Kandidatin Felicitias Zopfi. Auch sie muss in den 2. Wahlgang. Michael Töngi (Grüne) und Irina Studhalter (Junge Grüne) waren wie erwartet chancenlos. Sie werden wohl im 2. Wahlgang gar nicht mehr antreten.

Vollständiger Artikel

Das provisorische Schlussresultat der Luzerner Regierungsratswahlen vom 29. März 2015

Ausgangslage:
Der Kanton Luzern wählt heute sein neues Parlament und die Regierung. Für die 120 Sitze im Kantonsparlament bewerben sich über 600 Personen. Für die fünf Sitze im Regierungsrat kandidieren insgesamt acht Personen, davon vier bisherige Regierungsräte. 

Situation im Kantonsparlament:
Für jeden Parlamentssitz im Luzerner Kantonsparlament bewerben sich fünf Kandidaten bzw. Kandidatinnen. Jede dritte Kandidatur entfällt auf eine Frau. 104 der Bisherigen wollen im Amt bleiben. Vor vier Jahren war die Grünliberale Partei die grosse Gewinnerin der Luzerner Wahlen. Sie holte auf Anhieb sechs Sitze und erreichte damit Fraktionsstärke. Verloren haben vor vier Jahren vor allem die CVP und FDP. Die CVP verlor 7 Sitze und hat im Moment noch 39 Mandate. Die FDP verlor 6 Sitze und hat derzeit noch 23 Mandate. Nebst der Grünliberalen holten vor vier Jahren auch die SVP und die SP Stimmen der CVP und der FDP. Die SVP holte 4 zusätzliche Mandate und wurde mit 27 Stimmen zweitstärkste Kraft im Parlament. Die SP konnte ihre Fraktion um 3 auf 16 Sitze erhöhen. Die Grünen blieben bei 9 Sitzen.

Situation im Regierungsrat:
Vier bisherige Regierungsräte treten wieder an: Marcel Schwerzmann (parteilos), Guido Graf (CVP), Reto Wyss (CVP) und Robert Küng (FDP). Nur die SP-Frau Yvonne Schärli hat ihren Rücktritt gegeben. Nun soll Felicitas Zopf den Sitz für die SP halten. Allerdings will auch die SVP einen Sitz in der Regierung. Sie tritt mit Paul Winiker an. Weiter kandidieren auch Michael Töngi (Grüne) und Irina Studhalter (Junge Grüne). Diesen beiden werden allerdings nur geringe Wahlchancen attestiert.