Schwerer Unfall im Seelisberg

Ein Lastwagen prallte in ein Pannenfahrzeug - Südröhre ist gesperrt

Das Nordportal des Seelisbergtunnels

Am Dienstagmittag hatte ein Multivan mit bulgarischen Kontrollschildern, welcher in Fahrtrichtung Süden unterwegs war, im Seelisbergtunnel eine Panne. Im Fahrzeug befanden sich drei Personen, die sich in eine Rettungsnische begaben, um den Pannendienst aufzubieten. Wenige Minuten später prallte ein Lenker eines Sattelmotorfahrzeuges mit bulgarischen Kontrollschildern, welcher die Situation zu spät erkannte, gegen den Kleinbus und anschliessend gegen die Tunnelwand. Das Sattelmotorfahrzeug blieb auf der Seite liegend stehen. Der Lenker verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht.

Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Aufgrund der starken Beschädigung der Tunnelwand wird dieser mutmasslich mehrere zehntausend Franken betragen.
Im Einsatz stehen unter anderem die Werkhoffeuerwehr Flüelen, die Feuerwehr Stans, das Amt für Betrieb Nationalstrassen sowie die Kantonspolizeien Nidwalden und Uri.
Der Seelisbergtunnel in Fahrtrichtung Süd bleibt voraussichtlich für mehrere Stunden gesperrt. Der Seelisbergtunnel in Fahrtrichtung Nord, wird während dieser Sperrung im Gegenverkehr geführt