In Zug hat man die Steuern am schnellsten abgearbeitet

Vier Zentralschweizer Kantone an der Spitze

Die Kantone im Vergleich. Im Jahreskalender sieht das dann so aus.

Nirgends in der Schweiz hat man so schnell das Geld für die Steuern verdient wie im Kanton Zug. Das geht aus dem Tax-Indipendence-Day Bericht der Credit Suisse hervor. Dieser zeigt in einem schweizweiten Vergleich auf, wie lange man in einem Kanton arbeiten muss, bis man das Geld verdient hat, welches man zum Bezahlen der Steuern benötigt. 

Zentralschweizer an der Spitze

Insbesondere die Zentralschweizer Kantone haben in der Studie sehr gut abgeschnitten. Im Kanton Zug muss nur gerade 46 Tage gearbeitet werden, bis man das Geld für die Steuern für das ganze Jahr zusammen hat. Auch auf den Plätzen zwei bis vier sind mit Schwyz, Ob- und Nidwalden Zentralschweizer Kantone. Der Kanton Uri belegt den siebten Rang. Aus zentralschweizer Sicht am schlechtesten abgeschnitten hat der Kanton Luzern. Dort muss 73 Tage gearbeitet werden bis die Steuerschuld beglichen ist, also rund einen Monat länger als im Kanton Zug.

Die Resultate basieren auf einem Ehepaar, bei welchem beide Partner arbeiten, keine Kinder und ein gemeinsames Brutto-Jahreseinkommen von 150‘000 Franken haben. Nicht berücksichtigt in dieser Studie sind allerdings die Wohnungs-Mieten.