"Fassbind-Haus" in Küssnacht gerettet

400-jähriges Gebäude wird verschoben

Das Fassbind-Haus in Küssnacht: Das über 400-jährige Gebäude wird verschoben und so gerettet.

In der Schwyzer Gemeinde Küssnacht wird das historische „Fassbind-Haus“ vor dem Abbruch gerettet. Eine private Bürgergruppe will das 400-jährige Holzhaus im Mai um rund einhundert Meter verschieben und es später in der Nähe als Wohnhaus wieder aufbauen, wie der Bezirk mitteilte.

Der Bezirksrat will der Interessengruppe für den Wiederaufbau des „Fassbind-Hauses“ ein Grundstück im Baurecht zur Verfügung stellen. Über den Vertrag sollen die Bezirksbürger an der Urne abstimmen.

Ursprünglich hätte das schützenswerte Gebäude der Südumfahrung weichen müssen. Insgesamt werden für den Bau der neuen Südumfahrung bei Küssnacht sechs Wohn- und Gewerbegebäude und Stallungen abgebrochen. Die neue Strasse soll den Kern von Küssnacht entlasten und im Jahr 2020 eröffnet werden.