SP Schwyz reicht zwei Initiativen ein

Die Partei will gerechtere Steuern im Kanton

Die SP Schwyz reicht ihre Zwillings-Initiativen für gerechtere Steuern ein: Mit dabei unter anderen Nationalrat Andy Tschümperlin (links) und der Präsident der SP Schwyz, Markus Urech (rechts).

Die SP des Kantons Schwyz hat zwei Initiativen für ein "gerechtes Steuersystem" eingereicht. Auf der Staatskanzlei wurden dafür gut 4‘400 Unterschriften eingereicht. Eine Initiative verlangt, dass die Dividendenbesteuerung um 10 Prozentpunkte erhöht wird. Mit dem zweiten Begehren soll die Steuereintrittsgrenze auf 12'000 Franken angehoben werden.

Laut der SP werden die Reichen aktuell bevorteilt

Laut der SP Schwyz bezahlen Steuerpflichtige mit den höchsten Einkommen im nationalen Vergleich nirgendwo so tiefe Steuern wie im Kanton Schwyz. Auf der anderen Seite sei es bei den Personen mit den tiefsten Einkommen gerade umgekehrt Die SP wolle dies nicht weiter hinnehmen und setze sich darum mit den zwei Initiativen für gerechte Steuern ein, heisst es in einer Mitteilung.