Tag der Berufsbildung 2015

Radio Pilatus berichtet über Aspekte der Berufsbildung

Allenfalls ein Beruf für dich? Ein Forstwart bei der Arbeit. (Symbolbild) Welcher Beruf passt zu mir? Schüler beim Schnuppern. Welcher Beruf passt zu mir? Schüler beim Schnuppern.

Am Mittwoch, 06. Mai 2015, führen alle Schweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein den siebten interkantonalen Tag der Berufsbildung (vormals Lehrstellentag) durch. Im Fokus dieses gemeinsamen Aktionstages stehen Themen rund um die Berufsbildung und die Lehrstellensuche und -förderung. Radio Pilatus berichtet während des ganzen Tages über die Themen Berufswahlfahrplan, Mentoring Programm, MobiLingua, World Skills, Berufsmatura und Höhere Berufsbildung. 

Berufswahl-Fahrplan

Spätestens im 8. Schuljahr stellen sich den Schülerinnen und Schüler, welche eine Berufslehre in Angriff nehmen wollen, folgende Fragen: wie finde ich heraus, welcher Beruf überhaupt zu mir passt? Wieso ist "Schnuppern" sinnvoll und auf was sollte ich beim Schnuppern besonders achten? Oder wie bewerbe ich mich richtig? Die Antworten dazu liefern Gespräche mit den Eltern, Lehrpersonen oder Fachpersonen am Berufsinformationszentrum BIZ. 

Audiofiles

  1. Berufsbildungstag: der Berufswahlfahrplan. Audio: Tommy Durrer
In Gesprächen mit dem Mentor erhalten die Jugendlichen Unterstützung und Begleitung auf dem Weg in die Berufswelt. (Symbolbild)

Mentoring-Programm

Der Kanton Luzern bietet Jugendlichen der 2. oder 3. Sek (Niveau A/B/C), die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz auf sich alleine gestellt sind, ein spezielles Mentoring-Programm an. Die Mentoren unterstützen dabei die Jugendlichen auf dem Weg in die Berufswelt. Mehr Informationen zum Mentoring-Programm.

Audiofiles

  1. Berufsbildungstag: Mentoring Programm. Audio: Tommy Durrer

Berufsmatura BM und Höhere Berufsbildung HBB

Sich während der Lehre oder dann später im Berufsleben weiterbilden, dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Beispielsweise die Berufsmatura oder eine Höhere Berufsbildung. 

Die Berufsmatura (BM) ergänzt die Berufslehre und ist ein zusätzlicher, anspruchsvoller Bildungsabschluss, der die Türen zu höheren Bildungswegen öffnet und dadurch eine Alternative zur gymnasialen Maturität ist. Die Berufsmatura richtet sich an Jugendliche und Berufsleute, die bereit und fähig sind, eine besondere Leistung zu erbringen. 

Die Höhere Berufsbildung (HBB) richtet sich an Berufsleute mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis, die sich auf hohem Niveau zur ausgewiesenen Fachkraft weiterbilden wollen. Mit der HBB vertiefen Berufsleute ihr Fachwissen und erlangen eine eidgenössisch anerkannte Qualifikation. Die HBB öffnet so den Weg in eine leitende Position.

Mehr Informationen zur Berufsmatura oder Höheren Berufsbildung.

HBB - Höhere Berufsbildung.

Audiofiles

  1. Berufsbildungstag: Berufsmatura und Höhere Berufsbildung. Audio: Tommy Durrer

MobiLingua

Hinter dem Begriff MobiLingua steckt die Förderung der Fremdsprachen und Mobilität in der Berufsbildung. Der Kanton Luzern bietet dafür Ausland-Praktika für Lernende während der Lehre, Talentförderung, Lehre für motivierte und leistungsbereite Lernende, Lehre attraktiv gestalten, Stärkung berufsrelevanter Kompetenzen: Eigenständigkeit, Flexibilität, praxis-erprobte Fremdsprachenkenntnisse (Fachkräftemangel entgegenwirken). Mehr Informationen zu MobiLingua.

Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Luzern from Peter Wyss on Vimeo.

Audiofiles

  1. Berufsbildungstag: Mobilingua. Audio: Tommy Durrer

World Skills 2015

Im August 2015 finden in Sao Paulo (Brasilien) die nächsten Berufsweltmeisterschaften statt. Über 1'000 junge Berufsleute aus der ganzen Welt kämpfen während 4 Tagen um die begehrten Weltmeistertitel. Mit dabei ist auch ein Schweizer Team bestehend aus 40 Kandidatinnen und Kandidaten. 14 davon stammen aus den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden. Einer der Teilnehmer ist der 20-jährige Reto Ettlin aus Obwalden. Der Massivholz-Schreiner bereitet sich seit Anfang Jahr gezielt auf den Wettkampf vor. Mehr Informationen zu den World Skills 2015.

Reto Ettlin bei der Arbeit als Massivholz-Schreiner. Im Moment trainiert Reto Ettlin für die Berufs-WM im August in Brasilien. Reto Ettlin an der Arbeit in der Werkstatt.

Audiofiles

  1. Berufsbildungstag: Berufs WM World Skills in Brasilien. Audio: Tommy Durrer