Glückskette: 11 Mio für Erdbebenopfer in Nepal

Geld geht nun an örtliche Hilfswerke

Nach Schätzungen wurden über 600'000 Gebäude beschädigt. Die Angst steht dem Mädchen ins Gesicht geschrieben. Beim Erdbeben in Nepal wurden mehrere tausend Menschen getötet und verletzt.

Am nationalen Spendensammeltag der Glückskette hat die Schweizer Bevölkerung 11 Millionen Franken gespendet. Das teilten die Verantwortlichen um Mitternacht mit.Bereits vor dem Sammeltag waren bei der Glückskette Spendengelder von sechs Millionen Franken eingegangen. Zusammen wurden bislang also bereits 17 Millionen gespendet. 

Die Glückskette gibt das Geld nun den Partnerhilfswerken vor Ort, welche sich um die notleidende Bevölkerung kümmert. Den Menschen vor Ort fehlt es an allem: Essen, Unterkunft, medizinische Hilfe etc. "Die Partnerhilfswerke der Glückskette sind derzeit in drei spezifischen Bereichen aktiv: Nothilfe (Nahrungsmittel, Wasserversorgung und Notunterkünfte), medizinische Versorgung und Kinderschutz. Die meisten von ihnen sind seit Jahren oder Jahrzehnten in Nepal tätig und sehr gut mit lokalen Partnern vernetzt", schreibt die Glueckskette auf ihrer Internetseite. 

Beim Erdbeben am 25. April wurden mehrere Tausend Menschen getötet oder verletzt. Nach Schätzungen wurden rund 600'000 Gebäude beschädigt. 

Wer möchte kann weiterhin spenden: www.glueckskette.ch / Postkonto 10-1500-6

Audiofiles

  1. Glückskette sammelt 11 Millionen für die Opfer in Nepal. Audio: Manuela Marra