Gotthardpass mehrere Wochen lang gesperrt

Strasse zwischen Göschenen und Andermatt wegen Felssturz zu

Felssturz im Abschnitt Göschenen-Andermatt

Die Gotthardpassstrasse zwischen Göschenen und Andermatt ist ab sofort mehrere Wochen lang für den ganzen Verkehr gesperrt. Grund dafür ist ein Felssturz auf eine Galerie vom vergangenen Mittwoch. Als Sofortmassnahme wurde die Galerie Woche gesichert und der Verkehr konnte einspurig geführt werden. Nun muss die Strasse aber ganz gesperrt werden.

Weitere Felsbrocken könnten folgen
Infolge schlechten Wetters konnte die Ausbruchstelle laut dem Bundesamt für Strassen ASTRA erst am Samstagmorgen durch Geologen besichtigt werden. Dabei habe sich gezeigt, dass das gesamte Ausbruchsgebiet ungefähr 900m3 beträgt und bei weiterem Regen weitere Felsbrocken nachrutschen könnten. Aus diesem Grund müsse die Passstrasse zwischen Göschenen und Andermatt aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt werden. 

Erreichbarkeit Urserental
Das Urserental (Andermatt, Hospental und Realp) ist während der Sperrung für den gesamten Verkehr via Gotthardstrassentunnel - Airolo und die Gotthardpassstrasse erreichbar. Die Matterhorhn-Gotthardbeahn verkehrt zwischen Göschenen und Andermatt fahrplanmäissg, teilt das ASTRA mit.

Helikopter-Einsatz nicht möglich
Infolge der andauernden Niederschläge sowie des Nebels rund um den Gotthard konnten die Spezialisten die Ausbruchstelle noch nicht weiter untersuchen, wie Esther Widmer vom Bundesamt für Strassen gegenüber Radio Pilatus erklärt. Die Ausbruchstelle befinde sich rund 300 Meter über der Strasse und sei nur mit dem Helikopter erreichbar. Wie lange die Arbeiten an der Gotthardpassstrasse dauern werden und was alles gemacht werden muss, könne daher noch nicht gesagt werden, so Widmer weiter.
 

Audiofiles

  1. Gotthardpassstrasse wochenlang gesperrt. Audio: Manuela Marra
  2. Situation nach Felssturz am Gotthard unklar. Audio: Caspar van de Ven