Fahrplanwechsel 2016: wenig Änderungen in der Zentralschweiz

Entwurf ist bis 14. Juni öffentlich einsehbar

Der Fahrplanwechsel 2016 bringt wenig Änderungen für die Zentralschweiz

Audiofiles

  1. Fahrplanwechsel 2016 bringt wenig Änderungen in der Zentralschweiz. Audio: Tommy Durrer
  2. Fahrplan-Entwurf: Ab sofort kann der neue Fahrplan kommentiert werden. Audio: Roman Unternährer

Der neue ÖV-Fahrplan ab dem 13. Dezember 2015 bringt nur wenige Änderungen in der Zentralschweiz. Zwischen Hochdorf und Luzern kommen auf der Seetalbahn S9 drei zusätzliche Züge zum Einsatz. Die Züge während den Hauptverkehrszeiten verkehren, wie der bereits bestehende Zusatzzug, zeitversetzt. Auf der BLS-Linie Luzern-Bern durch das Entlebuch soll zudem anderes Rollmaterial für mehr Komfort und Kapazität sorgen, so der Verkehrsverbund Luzern. Und die S-Bahn Linie S18/S1 Sursee-Luzern-Baar heisst mit dem Fahrplanwechsel neu durchgehend S1.

Weniger Busse in den Randstunden

Auf dem Busnetz in und rund um die Stadt Luzern werden punktuell Takte abgebaut. So fahren auf der Linie 9 (Bramberg) und 10 (Obergütsch) zu Randzeiten weniger Busse. Auf den Linien 18 und 19 kommen hingegen neu durchgehend grosse Gelenkbusse zum Einsatz, um den steigenden Fahrgastzahlen im Gebiet Kantonsspital gerecht zu werden.

Alle geplanten Änderungen im Überblick

Die Änderungen beim Verkehrsverbund Luzern im Detail
Die Fahrpläne der einzelnen Bahn- und Zuglinien im Detail.

SBB schweizweit mit grösseren Anpassungen

Laut der SBB ist der Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015  der anspruchsvollste seit der Einführung von Bahn 2000 im Jahr 2004. Was genau ändert erklärt die SBB im Video gleich selbst: