Bund plant happige Bussen für Abfallsünder

20'000 Franken für falsches Entsorgen

Wer den Abfallsack zu früh auf die Strasse stellt, könnte bald mit bis zu 20‘000 Franken Busse bestraft werden. Dieser Vorschlag stammt vom Bundesamt für Umwelt und soll mit dem neuen Gesetz gegen Littering kommen. Wie die NZZ am Sonntag berichtet, will der Bund damit die Müllentsorgung zum falschen Zeitpunkt oder am falschen Ort drastisch büssen.

Diese hohen Bussen seien gerechtfertigt, argumentiert das Bundesamt für Umwelt:

Eine unzeitige Bereitstellung des Abfallsacks aus privaten Haushalten auf der Strasse oder die Entsorgung von Haushaltsabfällen in öffentlichen Abfalleimern gehen über das Littering hinaus.

Das weniger schwerwiegende Littering soll dagegen mit 300 Franken gebüsst werden. Ob die neue Regel im Parlament durchkommt, ist jedoch fraglich. Bürgerliche Politiker, die das Gesetz angestossen haben, zeigen sich skeptisch zu den Plänen.