Spatenstich in Küssnacht am Rigi

Die Arbeiten an der Südumfahrung können beginnen

Othmar Reichmuth und Michael Fuchs beim Spatenstich der Südumfahrung Othmar Reichmuth und Michael Fuchs beim Spatenstich der Südumfahrung

In Küssnacht am Rigi im Kanton Schwyz war heute der Spatenstich zur Südumfahrung Ebnet - Räbmatt. Das Grossprojekt für rund 125 Millionen Franken soll die Verkehrslage in Küssnacht verbessern. Die neue Umfahrung soll bis 2020 gebaut sein. 

Steigerung der Lebensqualität

Die sieben Meter breite und 1230 Meter lange Strasse zwischen Ebnet und Räbtmatt soll den Verkehr in Küssnacht entlasten. Dies werde die Lebensqualität der Anwohner deutlich verbessern, so Othmar Reichmuth, Baudirektor des Kantons Schwyz. Rund 500 Meter der Strecke werden zudem unterirdisch verlaufen. Die Südumfahrung komme aber nicht nur dem Dorf zugute, auch der Durchgangsverkehr werde von der Verkehrslösung stark profitieren, so Reichmuth weiter. 

Die Kosten für das Projekt werden auf rund 125 Millionen Franken geschätzt. Zwei Drittel der Baukosten für die Südumfahrung übernimmt der Kanton Schwyz, den Rest der Bezirk Küssnacht. Bis 2020 soll das Projekt abgeschlossen und die Südumfahrung dem Verkehr übergeben werden. Eine mögliche 2. Etappe, die den Verkehr noch weiter um das Dorf lenken soll, ist in Planung.

Audiofiles

  1. Beitrag zur Südumfahrung in Küssnacht. Audio: Caspar van de Ven