Zuger Gemeinden helfen mit beim Zuger Entlastungsprogramm

Die Gemeinden leisten einen Solidaritätsbeitrag

Das Regierungsgebäude in Zug

Die Gemeinden unterstützen den Kanton beim Entlastungsprogramm 2015 – 2018. Sie leisten für zwei bis fünf Jahre einen Solidaritätsbeitrag von jährlich 11,5 Millionen Franken. Zudem kommen 6.5 Millionen Franken aus zusätzlichen Steuererträgen.

Auswirkungen für die Zuger Bevölkerung

Diese 6.5 Millionen Franken spürt der Bürger. Einerseits wird der Pendlerabzug bei der Steuererklärung gestrichen und zum anderen wird der Eigenbetreuungsabzug abgeschafft. Schon in Kraft gesetzt wurde die Halbierung des Skontos.

Einigung muss noch in die Vernehmlassung

Geplant ist es, diesen Teil des Entlastungsprogramms im Sommer in die Vernehmlassung zu schicken. Und beraten wird das Paket letztlich auch im Kantonsrat, und zwar voraussichtlich im Herbst dieses Jahres.

Audiofiles

  1. Die Gemeinden helfen dem Kanton beim Sparen. Audio: Marco Zibung