Mit dem Auto in die Ferien: Hilfreiche Tipps

Woran muss man denken, bevor man mit dem Auto ins Ausland fährt?

Beispiel für schlecht gepackten Kofferraum Beispiel für schlecht gepackten Kofferraum Beispiel für gut gepackten Kofferraum Beispiel für gut gepackten Kofferraum

„Mit dem Beginn der Ferienzeit steigt auch die Anzahl tiefergelegter Fahrzeuge massgeblich“, sagt Marcel Schlatter Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Diese kämen allerdings nicht aus einer Tuningwerkstatt. Vielmehr seien solche Autos oft überladen und auf dem Weg in die Ferien oder wieder zurück nach Hause.

"Loses Gepäck wird zum tödlichen Geschoss."

Mehr Gewicht – verursacht durch das Reisegepäck – bedeutet einen erheblich längeren Bremsweg. Zudem kann das Gepäck leicht zum tödlichen Geschoss werden, sagt Schlatter weiter: „Ungesicherte Ladung kann bei einer Kollision mit 50 Stundenkilometern oder einer Vollbremsung ihr fünfzigfaches Gewicht erreichen. Eine gefüllte auf dem Sitz liegende PET-Flasche, ein Regenschirm auf der Hutablage oder ein Laptop auf der Rückbank können zu tödlichen Geschossen werden.“

Für das beladen des Kofferraums gilt deshalb:

  • Schwere Gegenstände so tief wie möglich verstauen.
  • Koffer und sonstige Ladung gegen die Rückenlehne der Rücksitzbank stellen.
  • Lange und flache Teile sind nach Möglichkeit quer zur Fahrtrichtung zu platzieren.
  • Breites Gepäckstück hinter die Trennstelle von geteilten Rücksitzbänken legen.
  • Ladegut darf nur dann über die Oberkante der Rücksitze hinausragen, wenn es mit einem Gepäcknetz oder Trenngitter gesichert ist.
  • Vorhandene Lücken ausstopfen und füllen.

Checkliste neben Kofferraumladung:

  • Weissen CH-Kleber neben Autonummernschild hinten aufgeklebt (Pflicht im Ausland)
  • Leuchtwesten pro Fahrzeuginsassen mit dabei
  • Internationales Unfallprotokoll dabei
  • Auto-Apotheke vorhanden

Audiofiles

  1. So kommt ihr sicher in die Ferien. Audio: Lukas Keusch