In der Schweiz wird weniger Alkohol getrunken

Weniger Wein und gleich viel Bier

Landschaft im Seetal mit Traubenreben.

In der Schweiz ist im vergangenen Jahr weniger Alkohol getrunken worden. Das zeigen die neusten Zahlen der eidgenössischen Alkoholverwaltung. Im Schnitt hat im vergangenen Jahr jeder in der Schweiz 8,1 Liter reinen Alkohol getrunken. Das sind zwei Deziliter weniger als noch im Jahr zuvor.

Hauptgrund für den Rückgang sei vor allem, dass immer weniger Wein getrunken wird. Der Wein-Konsum pro Kopf sank um fast einen Liter auf 35,1 Liter. Insbesondere der Konsum von Rotwein ist zurückgegangen. Beim Bier blieb der Konsum hingegen gleich gross. Pro Kopf wurden vergangenes Jahr fast 56 Liter getrunken.

Bei den Spirituosen ging der Verbrauch ebenfalls leicht zurück. Im Schnitt trank 2014 jeder etwas über 5 Flaschen Schnaps.