Perseiden: Besonders viele Sternschnuppen zu sehen

Rund eine Sternschnuppe pro Minute zu sehen

Ein Meteoroid der Perseiden während des Aktivitätsmaximums am 12. August 2012, aufgenommen in der Schweiz.

Es ist ein gewaltiges Schauspiel, das sich bei klaren Verhältnissen derzeit am Himmel zeigt. Der Meteorschwarm der Perseiden sorgt dafür, dass am Himmel derzeit besonders viele Sternschnuppen zu sehen sind.

Ausserhalb der Zivilisation sieht man sie am besten

In diesem Jahr sind die Beobachtungsbedingungen so günstig wie selten. Besonders in der Nacht auf Donnerstag, aber auch in den Nächten zuvor und danach, sind viele Sternschnuppen am Himmel zu sehen. Im Schnitt ist es ungefähr eine Sternschnuppe pro Minute. Am besten zu betrachten sind die Sternschnuppen von einem lichtarmen Standort aus, idealerweise ausserhalb der Zivilisation.

Oft so klein wie ein Stecknadelkopf

Mit rund 60 Kilometern pro Sekunde dringen die oft nur stecknadelkopfgrossen Partikel in die Erdatmosphäre ein. Sie erzeugen in einer Höhe von 80 bis 100 Kilometern eine Lichterscheinung, die wir Sternschnuppe nennen.

Wie man die Perseiden am besten betrachten kann, verrät Piero Indelicato von der astronomischen Gesellschaft Luzern am Mittwochmorgen in der Radio Pilatus Morgenshow bei Carla Keller.

Audiofiles

  1. Perseiden: Heute gibt es viele Sternschnuppen am Himmel. Audio: Carla Keller