170 Schweine sterben bei Scheunenbrand in Arth

Die Brandursache ist noch nicht klar

Beim Scheunenbrand in Arth starben 170 Schweine.

In der Gemeinde Arth im Kanton Schwyz ist in der Nacht auf heute ein Stall abgebrannt. Dabei starben 170 Schweine, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Menschen seien keine verletzt worden. Kurz nach 00.45 Uhr hätten Nachbarn in einem Stallgebäude an der Sonnenbergstrasse Flammen bemerkt und dann die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Teil des Gebäudes bereits in Vollbrand. Zur Unterstützung der Feuerwehr der Gemeinde Arth mussten die Feuerwehr Lauerz sowie die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht und Schwyz aufgeboten werden. Insgesamt standen über 120 Personen beim Brand im Einsatz.

Bereits am Montag hatte eine Scheune gebrannt

Als der Brand entdeckt wurde, befanden sich 170 Schweine im Stall. Die Tiere konnten nicht mehr in Sicherheit gebracht werden und kamen in den Flammen ums Leben. Dem betroffenen Landwirt gelang es, Fahrzeuge während des Brandes ins Freie zu stellen. Das Gebäude wurde durch den Brand total beschädigt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Diese wird nun abgeklärt. Bereits in der Nacht auf Montag hatte in Arth eine Scheune gebrannt. Ob ein Zusammenhang besteht, werde ebenfalls abgeklärt.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Personen, die Beobachtungen gemacht haben, welche zur Klärung der Brandursache beitragen könnten. Wer etwas gesehen hat, kann sich bei der Kantonspolizei Schwyz melden unter der Telefonnummer 041 819 29 29.

Audiofiles

  1. 170 Schweine sterben bei Scheunenbrand in Arth - Interview mit Polizeisprecher Florian Grossmann. Audio: Tise Oetterli