Zivildienstleistende in den Schulen

Bundesrat Schneider-Ammann wirbt für den Einsatz von Zivis im Klassenzimmer

Zivildienstleistende können die Lehrpersonen im Schulzimmer entlasten

Zivildienstleistende wären an vielen Schulen eine willkommene Unterstützung. Das betonte Bundesrat Johann-Schneider Ammann bei einem Schulbesuch in Bern. Der Nationalrat hatte es im Frühling abgelehnt, dass Zivis ihren Einsatz im Klassenzimmer leisten können – unter anderem mit dem Argument, dies würde den Zivildienst zu attraktiv machen.  Bundesrat  Schneider-Ammann hält dagegen: Es sei keinesfalls ein "Schoggi-Job". Die Zivildienstler müssten eine Arbeit abliefern, die von 8 Uhr morgens bis abends 18 Uhr eine konzentrierte Leistung verlange.
Schneider-Amman betonte weiter, es sei nicht das Ziel, Lehrpersonen durch Zivildienstleistende zu ersetzen. Diese seien vielmehr eine Ergänzung. Sie könnten die Kinder am Mittagstisch und in den Randzeiten betreuen, bei den Aufgaben helfen und die Pausenaufsicht übernehmen.

Nun behandelt die zuständige Kommission des Ständerats den Zivildienst an Schulen.

Audiofiles

  1. Sollen Zivis ihren Dienst auch in der Schule leisten können?. Audio: Rolf Blaser