Kontrolle missachtet - nun droht Gefängnis

Luzerner Kriminalgericht verurteilte 44-jährigen Autofahrer

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 44-jährigen Autofahrer zu einer teilbedingten Gefängnisstrafe verurteilt, weil er vor drei Jahren bei Inwil an einer Polizeikontrolle vorbeigefahren war. Ein Polizist, der sich in Sicherheit bringen wollte, wurde dabei mittelschwer verletzt.

Bei dem Zwischenfall im Mai 2012 fuhr der Autolenker spätabends bei Inwil auf die Polizeikontrolle zu ohne anzuhalten. Ein Polizist auf der Strasse wich dem Auto mit einem Schritt zur Seite aus. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und wurde von einem anderen Auto angefahren und zu Boden geschleudert. Beide beteiligten Autofahrer begingen Fahrerflucht.

Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte nun den Fahrer, der sich der Kontrolle entzog, zu einer Freiheitsstrafe von 22 Monaten. Davon soll er 8 Monate im Gefängnis absitzen müssen. Für die restlichen 14 Monate gilt eine Probezeit von vier Jahren. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.