Konsumentinnen und Konsumenten sind schlecht im Bundeshaus vertreten

SP ist konsumentenfreundlich, SVP ist konsumentenfeindlich

Das Bundeshaus in Bern

Konsumentinnen und Konsumenten sind schlecht im Bundeshaus in Bern vertreten. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des Konsumentenmagazins K-Tipp. Die Mehrheit der Parlamentarier unterstützt demnach steigende Preise und Gebühren. Untersucht wurden die wichtigsten diesbezüglichen Abstimmungen im Nationalrat. Konsumentenfreundlichste Partei ist gemäss der Untersuchung wenig überraschend die SP. Schlecht abgeschnitten haben bürgerliche Politiker, vor allem von der SVP.