Sepp Blatter in fragwürdigen Vertrag verwickelt

Ermittlungen gegen Blatter möglich

Noch FIFA-Präsident Sepp Blatter könnte doch direkt in die Korruptions-Fälle des Weltfussball-Verbands verwickelt sein. Aus einem Dokument das der Sendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens vorliegt geht hervor, dass Blatter in einen fragwürdigen Vertrag verwickelt ist. 

Sepp Blatter hat konkret Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaften in Südafrika und Brasilien an den Präsidenten des karibischen Fussballverbands Jack Warner verkauft. Gegen diesen wird bereits wegen Korruption ermittelt. Im Vertrag verkauft Blatter die Rechte für lediglich 600'000 Dollar an Warners Verband. Warner selber hat die rechte anschliessend an eine seiner privaten Firmen weitergegeben, welche die Übertragungsrechte wiederum an einen Fernsehsender weiterverkaufte. Jedoch nicht mehr für 600'000 Dollar, sondern für bis zu 20 Millionen Dollar.

Ungetreue Geschäftsbesorgung?

Da dadurch der Verdacht auf ungetreue Geschäftsbesorgung aufkommt, könnten Blatter nun entsprechende Ermittlungen drohen. Rechtsprofessorin Monika Roth erklärte gegenüber 10vor10, dass ganz offensichtlich der Preis von 600'000 Dollar weit unter dem üblichen Marktwert liegt. Sollte sich dies bestätigen, dann müsste die Bundesanwaltschaft von Amtes wegen eine Ermittlung einleiten.

Gegenüber 10vor10 wollte die Bundesanwaltschaft keine Stellung nehmen. Ebenfalls keinen Kommentar gab die FIFA ab. Begründung: Gegen Jack Warner würde in den USA zurzeit ermittelt und Anschuldigungen aus der Presse würde generell nicht kommentiert.