"Lädelisterben" wegen der Mall of Switzerland?

Politiker sind beunruhigt, der Präsident der City-Vereinigung sieht es als Chance

Die Weggisgasse in Luzern

Die Luzerner Innenstadt soll für Ladenlokale attraktiv bleiben. Gemäss der Luzerner Stadtregierung setzt man sich für einen bunten Branchenmix ein. Gegen die Meinung, dass es in der Stadt Luzern fast nur noch Schmuck- und Kleidergeschäfte habe, wehrt sich der Luzerner Stadtpräsident Stefan Roth. "Eine Studie zeigt, dass Luzern gegenüber anderen Schweizer Stadt nach wie vor einen guten Branchenmix in der Innenstadt hat", so Roth gegenüber Radio Pilatus. Man werde die Lage am Kapellplatz aber genau beobachten.

Auch die Mall of Switzerland, welche in rund zwei Jahren in Ebikon eröffnet werden soll, ist in Luzern bereits ein heiss diskutiertes Thema. Gewisse Politiker schlagen Alarm und prognostizieren ein "Lädelisterben". Franz Stalder, Präsident der Luzerner City-Vereinigung sieht dies anders. Man habe Respekt, aber keine Angst. Das riesige Einkaufzentrum könne auch eine Chance sein und Leute anziehen, welche dann auch in der Luzerner Innenstadt ihr Geld ausgeben, so Stalder.

Audiofiles

  1. "Lädelisterben" wegen der Mall of Switzerland?. Audio: Sämi Deubelbeiss