Zuger Regierung könnte bald verkleinert werden

Nur noch fünf statt sieben Regierungsräte

Die Zuger Kantonsregierung.

Der Kanton Zug prüft im Rahmen der Regierungs- und Verwaltungsreform, seine Regierung von sieben auf fünf Mitglieder zu reduzieren. Eine mögliche Verkleinerung der Zuger Regierung könnte bereits mit der kommenden Legislatur ab 2019 umgesetzt werden. 

Zwei Optionen standen zur Auswahl

Im Sommer hatte der Kanton Zug mit einer Projektgruppe analysiert, wie die Struktur von Regierung und Verwaltung verbessert werden kann. Zur Debatte standen dabei zwei Optionen. Entweder würde man bei weiterhin sieben Regierungsräten und sieben Direktionen bleiben und dafür die Anzahl Ämter reduzieren - oder aber bei gleichbleibender Anzahl Ämter die Anzahl Regierungsräte und Direktionen von sieben auf fünf verkleinern.

Die Zuger Regierung hat sich nun dafür entschieden, nur noch die Option mit fünf Regierungsräten weiter zu prüfen. Grund dafür ist laut Regierungspräsident Heinz Tännler, dass man nicht nur bei der Verwaltung handeln soll, sondern auch bei der Regierung.

Die Projektgruppe analysiert das Modell einer Verkleinerung nun weiter. Ende Jahr will die Regierung dann definitiv entscheiden, ob und wann es eine Reform bei der Regierung und Verwaltungsstruktur gibt.