Zuger Kantonsparlament will weiter sparen

Steuern werden aber nicht erhöht

Audiofiles

  1. Keine Steuererhöhung - Kürzungen bei der Verwaltung.. Audio: Carmen Zettel

Die Zuger Regierung muss beim Budget 2016 weitere 5 Millionen Franken pauschal  bei der Verwaltung einsparen. Das Kantonsparlament hat sich für einen entsprechenden Vorschlag der Staatswirtschaftskommission ausgesprochen. Gegen die Pläne wehrten sich die linken Parteien.

Auch Finanzdirektor Peter Hegglin wehrte sich vergebens gegen die Pauschale Kürzung. Diese Einsparungen könnten nicht einfach so gemacht werden. Es müsste beachtet werden, welche Stelle bereits durch Einsparungen betroffen sei, sagte Hegglin. An den Steuern wird hingegen nicht gerüttelt. Einen Antrag der linken Ratsseite, wonach die Steuern erhöht werden sollen, wurde abgelehnt. Auch ein Antrag seitens der SVP, wonach die Steuern sogar gesenkt werden müssen, fand kein Gehör. Somit bleibt der Steuerfuss bei 82 Prozent. 

Damit plant der Kanton Zug für das kommende Jahr mit einem Minus von 170 Millionen Franken. Wobei effektiv ein Minus von 26 Millionen Franken gemacht werden soll. Der restliche Verlust wird mit Reserven des Kantons gedeckt.