EV Zug will eigenes Farmteam in der NLB

Die Junioren sollen so besser an die 1. Mannschaft herangeführt werden

Der EV Zug hat bei der Schweizer Eishockey-Liga einen Antrag für die Spielberechtigung eines eigenen Farmteams in der Nationalliga B eingereicht. Dies gibt es in dieser Form in der Schweiz noch nicht. Die Kosten belaufen sich pro Saison laut dem EVZ auf rund 1,3 Millionen Franken.

Mit dem geplanten Farmteam soll den EVZ-Junioren der Aufstieg in die erste Mannschaft erleichtert werden. Aktuell sei der Sprung von den Elite-Junioren in die NLA zu gross. "Ein eigenes NLB Team wäre daher ideal, um die Jungen schrittweise an die Spitze heranzuführen", sagt EVZ-CEO Patrick Lengwiler gegenüber Radio Pilatus.

Ein NLB-Team kostet den EVZ 1,3 Millionen Franken pro Saison

Die Finanzierung eines NLB-Teams in Zug ist laut dem EVZ für vier Jahre weitestgehend sichergestellt. Pro Saison rechnen die Zuger mit Kosten von 1,3 Millionen Franken. 2020 will der EVZ mittels einer Standortbestimmung entscheiden, ob das Team in der Nati B sportlich und finanziell Sinn macht.

Team EVZ-Academy soll eine regionale Austrahlung haben

Unter dem Namen EVZ-Academy sollen die Heimspiele mehrheitlich in der Zuger Trainingshalle neben der Bosshard-Arena ausgetragen werden. Um das Eishockey in der gesamten Region zu stärken, sucht der EVZ für die Heimspiele noch weitere Spielorte. Ob die Zuger ab der kommenden Saison ein neuaufgestelltes NLB-Team stellen dürfen, entscheidet die Liga bis Ende Januar 2016.

Audiofiles

  1. EV Zug will eigenes Farmteam in der NLB. Audio: Sämi Deubelbeiss