Der Schweiz gehen die Priester aus

Noch halb so viele Priester wie vor 65 Jahren

Die Hofkirche in der Stadt Luzern.

In der Schweiz gibt es bald keine Priester mehr. Gemäss dem Pastoral-Soziologischen Institut in St. Gallen hat sich die Zahl der Priester in der Schweiz seit 1950 halbiert. Aktuell gibt es noch rund 1'500.

Wie die Sonntagszeitung berichtet, könnte es in 15 Jahren gar nur noch rund 1'000 Priester geben. Grund dafür ist, dass in den vergangenen Jahren über drei Mal mehr Priester verstorben sind, als Neue geweiht wurden. In den Kantonen Ob- und Nidwalden sowie Schwyz könne der Betrieb beispielsweise gar nur noch dank Senioren aufrecht erhalten werden. In diesen Kantonen ist laut dem Generalvikariat die Mehrzahl der 75 bis 85-jährigen Priester noch mit einem Teilzeitpensum aktiv.

Schweizweit ist laut dem Pastoral-Soziologischen Institut mehr als die Hälfte der über 65-jährigen Priester noch im Dienst. Selbst bei den über 75-Jährigen ist noch jeder Dritte in einem Teilzeitpensum beschäftigt.