Stadt Luzern fördert Kinder auch in Zukunft

Das Angebot der Frühförderung hat sich bewährt

Frühförderung: Das Angebot richtet sich vor allem an Kinder im Vorschulalter aus Familien in schwierigen Verhältnissen

Kleinkinder in schwierigen Verhältnissen werden von der Stadt Luzern auch künftig gefördert. Nach vier Jahren Frühförderung zieht die Stadt Luzern ein positives Zwischenfazit. Das Angebot trage dazu bei, dass alle Kinder die gleichen Chancen hätten, sagte Martin Merki, Sozialvorsteher der Stadt Luzern, gegenüber Radio Pilatus.

Die Wirksamkeit des Angebots wurde nach vier Jahren durch die Hochschule Luzern überprüft. Die Evaluation zeige, dass die Frühförderung ihre Wirkung nicht verfehle. Im Gegenteil, gemäss den Experten der Hochschule Luzern könnten dadurch sogar Kosten eingespart werden. Denn Kinder mit weniger Defiziten seien nach der Einschulung weniger auffällig und bräuchten weniger Nachhilfe.

Die Frühförderung von Kindern im Vorschulalter kostet die Stadt Luzern jährlich 112‘000 Franken. Gefördert werden grundlegende Fähigkeiten wie Motorik, Sprachentwicklung und Sozialverhalten. Damit sollen Kinder aus sozial benachteiligten Familien besser auf das Leben vorbereitet werden.

Audiofiles

  1. Frühförderung lohnt sich. Audio: David von Moos