Gesetze gehen ins Geld

Ab 1.Januar treten diverse neue oder geänderte Erlasse in Kraft

Der grüne Strom wird teurer

Am 1.Januar treten Dutzende neue oder geänderte Erlasse in Kraft. Einige davon gehen ins Geld. So schlägt beispielsweise der grüne Strom um 0,2 Rappen pro Kilowattstunden auf, was für eine Familie jährlich rund 9 Franken Mehrkosten bedeutet. 9 Franken pro Kopf kostet auch die neue Abwasserabgabe, mit der die Aufrüstung von Kläranlagen finanziert wird. Heizöl wird teurer weil die CO2-Abgabe von 60 auf 84 Franken pro Tonne erhöht wird. Für Pauschalbesteuerte gibt es bei der Berechnung der Bemessensgrundlage höhere Ansätze. Leicht billiger wird dafür der Beitrag für die Erwerbsersatzordnung, so dass mehr vom Lohn übrig bleibt, und beim Finanzausgleich werden die Geberkantone um 67 Millionen Franken entlastet.