Elektronische Busspur für einen schnelleren ÖV

Verkehrsoptimierung auf der Spitalstrasse in der Stadt Luzern

Die Stauzeiten der VBL-Busse auf der Spitalstrasse Richtung Kreuzstutz sollen reduziert werden.

In den Hauptverkehrszeiten kommt es rund um den Kreisel Kreuzstutz immer wieder zu Stau. Davon betroffen ist auch die Busstrecke zwischen dem Kantonsspital und dem Kreuzstutz. Daher können die Busse oftmals Fahrpläne nicht einhalten. Nun will die Stadt Luzern handeln, heisst es in einer Mitteilung.

Regelmässige Verkehrsüberlastungen auf der Spitalstrasse beeinträchtigen den Busbetrieb. Vor allem auf dem Abschnitt vom Kantonsspital bis zum Kreisel Kreuzstutz ist der Handlungsbedarf gross. Um die Zuverlässigkeit des Busbetriebs in den Hauptverkehrszeiten zu steigern, soll eine 200 Meter lange elektronische Busspur realisiert werden. Wenn in der Hauptverkehrszeit der Rückstau bis über den Schulhausbereich St. Karli hinausreicht, sollen die Buschauffeure die elektronische Busspur anfordern können. Die Ampeln an der Trüllhofstrasse, beim St. Karli-Schulhaus, bei der St. Karli-Strasse sowie bei den Liegenschaftsausfahrten würden dann auf rot geschaltet. Sobald die Gegenfahrbahn leer ist, könnte der Bus den Rückstau auf der Gegenfahrbahn überholen und bei der Bushaltestelle St. Karli wieder einschwenken. Diese Rotphase würde für den Autoverkehr rund 70 Sekunden dauern.

3,1 Millionen Franken beim Stadtparlament beantragt

Nebst der elektronischen Busspur soll es für die Velofahrer und Fussgänger einen neuen Weg geben. Weiter ist beim Kantonsspital eine neue Bushaltestelle geplant, welche näher an der bestehenden Passarelle liegt und so den Besuchern und Patienten den Weg ins Spital verkürzen soll. Für die Umsetzung der Baumassnahmen beantragte die Luzerner Stadtregierung beim Stadtparlament einen Kredit über 3.1 Millionen Franken. Baubeginn wäre voraussichtlich im Herbst 2016. Über den Kredit diskutiert das Stadtparlament voraussichtlich am 25. Februar.

 

 

 

Audiofiles

  1. elektronische Busspur auf der Spitalstrasse. Audio: Philipp Breit