In der Zentralschweiz sind wieder mehr Menschen ohne Arbeit

Die meisten Arbeitslosen in Zug - die wenigsten in Nidwalden

Die Arbeitslosigkeit in der Zentralschweiz hat im vergangenen Jahr um rund 4 Prozent zugenommen. Ende 2015 waren insgesamt 7900 Menschen als arbeitslos gemeldet. Das sind rund 350 mehr als noch Ende 2014. Die Arbeitslosigkeit hat nicht in allen sechs Zentralschweizer Kantonen zugenommen. In Uri und Obwalden ist die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen sogar leicht gesunken. Die höchste Arbeitslosenquote in der Zentralschweiz hat der Kanton Zug mit 2,6 Prozent. Am wenigsten Arbeitslose gibt es in Nidwalden, mit 1,1 Prozent. Die Arbeitslosenquoten in der Zentralschweiz liegen jedoch weit unter dem Schweizerischen Durchschnitt von 3,7 Prozent.