Wohnungsbrand in Lungern

Ein umgebauter Weidestall brannte - die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern

Die Feuerwehr konnte schnell löschen

Kurz nach Mitternacht in der Nacht auf Mittwoch  kam es zu einem Brandausbruch in einem zur Kleinwohnung ausgebauten Weidestall in Lungern. Dank der sofortigen Alarmierung der Feuerwehr konnte ein Vollbrand verhindert werden. Die Bewohnerin eines Stalles, der zur Ferienwohnung ausgebaut worden war, wurde durch knisternde und knackende Geräusche aus dem Schlaf geweckt. Rasch stellte sie einen Brand an der Aussenwand ihres Domizils fest. Das Feuer griff von der Holzverkleidung der Aussenwand des Gebäudes auf das Dach über und pflanzte sich zwischen Unterdach und Ziegel Richtung Giebel fort. Die rund 20 ausgerückten Mann der Feuerwehr Lungern konnten den Brand eindämmen und einen Vollbrand verhindern. Der Sachschaden konnte in Grenzen gehalten werden. Personen kamen keine zu Schaden.

Die Brandursache ist zurzeit noch Gegenstand der Abklärungen durch die Kantonspolizei Obwalden.