Bund stellt Preisentwicklung vor

Keine Nähmaschinen mehr, dafür Mangos

Der Landesindex für Konsumentenpreise ist angepasst worden

Was Herr und Frau Schweizer kaufen und vor allem zu welchem Preis, interessiert auch den Bund. Er misst anhand eines Modellwarenkorbes, für welche Konsumgüter in der Schweiz Geld ausgegeben wird. Heute hat der Bund seine Einkaufsliste angepasst, was er alle fünf Jahre tut. Gemessen wird die Preisentwicklung jener Güter oder Dienstleistungen, die von Privaten in der Schweiz konsumiert werden. Neu in diesem Modellwarenkorb seien zum Beispiel Mangos, dafür keine Nähmaschinene mehr. 

Ab dem Jahr 2020 sollen neu auch Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mitberücksichtigt werden. 

 

Audiofiles

  1. Bund stellt neue Preisentwicklung vor. Audio: Matthias Strasser