Mindestens zehn Tote bei Zugunglück in Oberbayern

80 Verletzte - 20 davon schwer oder schwerst verletzt

Auch der bayerische Rundfunk berichtete über den Unfall.

Nahe Bad Aibling in Oberbayern hat es am Morgen ein schweres Zugunglück gegeben. Gemäss der Polizei sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. 10 weitere Menschen wurden schwer, 8 mittelschwer und 63 leicht verletzt.

Zum Unglück kam es, als zwei Züge auf einer einspurigen Strecke frontal zusammengestossen sind, sagte ein Sprecher der deutschen Bundespolizei. Die Züge waren dabei offenbar mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Zahlreiche Helikopter und Rettungswagen seien vor Ort.

Der Blutspendendienst München hat wegen des schweren Zugunglücks dazu aufgerufen, Blut zu spenden. Derzeit bestehe "akut ein deutlich erhöhter Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven", hiess es auf der Homepage. Spender sollten mobile Spendentermine wahrnehmen oder in die Blutspendezentrale kommen.