Buttisholz erhält eine Asylunterkunft

In Pavillons sollen 72 Flüchtlinge einquartiert werden

Blick in eine Asylunterkunft in einer Zivilschutzanlage (Archivbild).

In Buttisholz plant der Gemeinderat in der Gewerbezone neue Pavillons für 72 Asylsuchende. Man wolle mit einem Regionalzentrum die Zahl der Pflichtplätze erfüllen und dem Kanton Luzern zusätzliche Unterbringungsplätze anbieten, heisst es in einer Mitteilung.

In Buttisholz fehle es derzeit an geeigneten Wohnungen für die Unterbringung von Asylsuchenden, so der Gemeinderat. Das vom Kanton vorgeschriebene Soll von 40 Plätzen könne so nicht erfüllt werden. Derzeit beherbergt die Gemeinde 16 Asylsuchende.

Der Gemeinderat entschied sich deshalb für die Schaffung eines Regionalzentrums. So sei man auch gewappnet, wenn die Zahl der Asylsuchenden weiter ansteige. Ab Anfang April müssen die Luzerner Gemeinden dem Kanton für jeden fehlenden Platz gemäss Zuweisungsentscheid des Regierungsrats eine Entschädigung zahlen.

Standort beim alten Tennisplatz

Die geplante temporäre Unterkunft in Pavillons soll in der Gewerbezone am Standort eines alten Tennisplatzes zu stehen kommen. Das Grundstück gehört der Gemeinde. Laut Mitteilung ist noch unklar, ob die Einwohnergemeinde selber investiert oder ob eine Privatfirma die Pavillons finanziert. Die Gemeinde will mit dem Kanton einen fixen Mietvertrag über mehrere Jahre abschliessen.

Für die Bevölkerung ist am 24. Februar ein Informationsabend geplant.