Durchsetzungsinitiative sorgt für volle Urnen

Gemäss ersten Einschätzungen überdurchschnittlich hohe Stimmbeteiligung erwartet

Abstimmungen vom 28. Februar 2016

Die Abstimmungsvorlagen vom 28. Februar treiben die Wählerinnen und Wähler an die Urnen. Grund dafür sind die kontroversen Themen.

Die Abstimmungen am kommenden Sonntag haben im Vorfeld für viel Gesprächsstoff gesorgt. Insbesondere die zweite Gotthard-Röhre und die Durchsetzungs-Initiative führten zu heftigen Diskussionen. Experten erwarten deshalb eine hohe Stimmbeteiligung.

Auch in der Stadt Luzern deute vieles auf einen hohen Rücklauf der Stimmcouverts hin, sagte Kathrin Eberhard, Abteilungsleiterin Bevölkerungsdienste der Stadt Luzern, gegenüber Radio Pilatus. Man rechne am Sonntag mit einer Stimmbeteiligung von total rund 60 Prozent.

Am kommenden Sonntag, dem 28. Februar wird unter anderem über die Durchsetzungs-Initiative der SVP und eine zweite Gotthardröhre abgestimmt.

Audiofiles

  1. Durchsetzungsinitiative sorgt für volle Urnen. Audio: David von Moos