Luzern Tourismus mit Rekordjahr

Region Luzern-Vierwaldstättersee mit Plus trotz starkem Franken

Eine der touristischen Attraktionen der Stadt Luzern: Die Kapellbrücke.

Luzern Tourismus hat erneut ein Rekordjahr hinter sich. Das Geschäft mit dem Fremdenverkehr boomt. Zumindest in der Zentralschweiz. 

In der Zentralschweiz ist der Tourismus auf Kurs. Die Tourismusregion Luzern-Vierwaldstättersee hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Trotz schwierigem Umfeld habe man bei den Übernachtungen eine Zunahme von 4.4 Prozent verzeichnet, berichtete die Luzern Tourismus AG am Dienstag. Fast 1.3 Millionen Logiernächte wurden alleine in der Stadt Luzern verzeichnet, so Luzern Tourismus weiter.   

Schweizweit sitzt Frankenschock tief

Derweil geriet der nationale Tourismus ins Stocken. Die Schweizer Hoteliers haben im vergangenen Jahr fast ein Prozent weniger Gäste verzeichnet. Verantwortlich für den Rückgang sei der starke Franken, teilte das Bundesamt für Statistik mit. Besonders deutlich ist der Rückgang bei Gästen aus Europa, nämlich rund 9 Prozent. Damit ist die Zahl der europäischen Gäste so tief wie seit 1958 nicht mehr. Die Schweiz müsse im Ausland künftig noch gezielter beworben werden, sagte der Luzerner Tourismusdirektor Marcel Perren.

Schweizer Gäste bleiben wichtig

Dennoch bleibe der Heimmarkt bedeutend: Am wichtigsten für die Destination Luzern und Vierwaldstättersee seien aber nach wie vor die einheimischen Gäste aus der Schweiz. Der Anteil der Gäste aus der Schweiz blieb in Luzern dennauch stabil. Zugelegt haben einzig die Gäste aus Amerika und Asien. 

Insgesamt zählten die Hotels in der Schweiz im vergangenen Jahr über 35 Millionen Logiernächte.

 

Audiofiles

  1. Erfolgreiches Jahr für Tourismusregion Luzern Vierwaldstättersee. Audio: David von Moos