Stabile Unfallstatistik in Obwalden

Im vergangenen Jahr wurde eine Person getötet, 17 weitere schwer verletzt

Unfall auf der A8 bei Alpnachstad Carunfall auf der Engelbergerstrasse bei Engelberg

Im Kanton Obwalden haben sich im vergangenen Jahr auf der Autostrasse A8 34 Unfälle ereignet. Das sind sieben Unfälle weniger als im Jahr zuvor. Das zeigt die Unfallstatistik 2015. Die Abnahme der Verkehrsunfälle auf der A8 könnte darauf hinweisen, dass die neu installierte Mittelleitplanke als Sicherheitsmassnahme wirkt.

Insgesamt seien die Unfallzahlen im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, teilte die Kantonspolizei Obwalden mit. Eine Person wurde bei einem Verkehrsunfall getötet (Vorjahr 2). Es verletzten sich 17 Personen (Vorjahr 15) schwer. 102 Personen (Vorjahr 63) trugen leichte Verletzungen von Verkehrsunfällen. Dass es 2015 eine leichte Zunahme bei den Verletzen gab, lasse sich mit dem Carunfall bei Engelberg mit 39 leicht verletzten Personen begründen.

Weiter hat die Obwalder Kantonspolizei festgestellt, dass sich die Unfälle wieder vermehrt auf den Nebenstrassen ereignen und nicht auf den Hauptstrassen. Auf dem berüchtigten Autobahnabschnitt A8 mit in der Vergangenheit teils tödlichen Autounfällen, nahmen die Verkehrsunfälle deutlich ab. Die Hauptunfallursachen für die Verkehrsunfälle liegen bei Unaufmerksamkeit/Ablenkung, überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholkonsum.

Audiofiles

  1. Verkehrsunfallstatistik des Kantons Obwalden. Audio: Philipp Breit