ÖV-Preise steigen Ende Jahr um drei Prozent

Kosten von 100 Millionen Franken werden auf Kunden abgewälzt

Seetalbahn

Der öffentliche Verkehr wird erneut teurer. Die Preise steigen per Ende Jahr durchschnittlich um drei Prozent. Das teilt der Verband öffentlicher Verkehr mit.

Grund für die Preiserhöhungen sind die steigenden Kosten bei der Bahninfrastruktur. Rund 100 Millionen Franken werden deshalb auf die Kunden übergewälzt. Die Preiserhöhungen betreffen das ganze Angebot des öffentliches Verkehrs. Sie treten mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember in Kraft.