Weniger Verkehrsunfälle auf den Strassen im Kanton Nidwalden

Am meisten krachte es, weil die Fahrer abgelenkt oder unaufmerksam waren

Polizei im Einsatz

Im Kanton Nidwalden hat es im vergangenen Jahr leicht weniger Verkehrsunfälle gegeben. Insgesamt waren es 250 Unfälle. Dabei starben 3 Menschen, über 120 wurden zum Teil schwer verletzt. Bei den drei tödlichen Verkehrsunfällen waren ein Motorrad-fahrer, ein Autofahrer und eine Velofahrerin betroffen. Die meisten Unfälle passierten im Kanton Nidwalden weil die Verkehrsteilnehmer nicht achtsam waren, weil sie abgelenkt wurden und weil sie den Vortritt nahmen. Auch zu schnelles Fahren hat zum Teil mitgespielt. Die häufigsten Unfälle sind im Juli passiert, die wenigsten im Februar, heisst es von der Kantonspolizei Nidwalden. Zwar gab es im vergangenen Jahr keinen eigentlichen Unfallschwerpunkt, eine Häufung gab es jedoch beim Baustellenbereich auf der Strasse zwischen Stans und Beckenried.