Die Linke will das Stadtpräsidium

SP fordert CVP-Stadtpräsident Stefan Roth heraus

Bekommt vielleicht schon bald einen neuen Hausherrn: Das Stadthaus in Luzern, Sitz der Stadtverwaltung.

Diesen Frühling kommt es in der Stadt Luzern zum grossen politischen Duell. Die SP fordert die CVP heraus. Im Zentrum der Begehrlichkeiten steht das prestigeträchtigste politische Amt der Stadt Luzern.

Die Wahlberechtigten der Stadt Luzern wählen am 1. Mai ihren neuen Stadtpräsidenten. Um den Vorsitz der Luzerner Stadtregierung bewerben sich zwei Personen: Der bisherige Stadtpräsident Stefan Roth von der CVP und SP-Kantonsparlamentarier Beat Züsli. Sein Ziel sei es, das Profil der Stadt Luzern und die Einheit der Stadtregierung zu stärken, sagte Herausforderer Beat Züsli gegenüber Radio Pilatus auf Anfrage.

Stefan Roth möchte der Luzerner Stadtregierung für eine weitere Amtszeit vorsitzen. Er wolle sich weiterhin für eine lebenswerte und weltoffene Stadt Luzern einsetzen, so Roth.

Neben den beiden Favoriten Stefan Roth und Beat Züsli will auch der parteilose Rudolf Schweizer Stadtpräsident von Luzern werden.

Audiofiles

  1. CVP und SP: Duell um das Luzerner Stadtpräsidium. Audio: David von Moos