Adrian Lobsiger neuer Datenschützer

Der 56-Jährige löst Hanspeter Thürig ab

Für den Datenschutz ist neu Adrian Lobsiger zuständig

Der neue eidgenössische Datenschützer heisst Adrian Lobsiger. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 56-Jährigen klar gewählt. Der Bundesrat hatte Lobsiger im vergangenen November als Nachfolger von Hanspeter Thür vorgeschlagen, der Ende letzten Jahres nach 14 Jahren aus dem Amt ausgeschieden ist.

Der Eidg. Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) wird für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. 

Erfahrung aus der Strafverfolgung
Bisher war Lobsiger stellvertretender Direktor des Bundesamtes für Polizei (fedpol). Der Bundesrat verwies auf seine Erfahrung mit Datenschutzfragen. Als Chef des Dienstes für Recht und Datenschutz trage er dazu bei, dass die Personendaten in den Informationssystemen des Bundesamtes, namentlich auch im Verkehr mit in- und ausländischen Behörden, rechtskonform bearbeitet würden. 

Zweifel im Vorfeld
Aus dem Parlament waren im Vorfeld Zweifel an der Eignung Lobsigers laut geworden. Als Vertreter der Strafverfolgung habe er ein Interesse daran gehabt, möglichst viele Daten zu sammeln, gaben Kritiker zu bedenken.