Parlamentswahlen im Kanton Schwyz: Die Linke legt zu

Sitzgewinne SP und Grünliberale auf Kosten der Bürgerlichen

Das Regierungsgebäude in Schwyz

Der Kanton Schwyz hat heute ein neues Kantonsparlament gewählt. Dabei gehen alle Sitzverluste zu Lasten der Bürgerlichen. Zugelegt haben dafür die SP und die Grünliberalen. Das liegt nicht zuletzt am neuen Wahlsystem.

Im hundertköpfigen Schwyzer Kantonsparlament ist die SVP neu mit 33 Sitzen vertreten. Auf 27 Mandate kommt die CVP. Die FDP konnte sich 22 Sitze sichern. Die SP kommt auf 15 und die Grünliberale auf 3 Sitze. Nicht ins Parlament geschafft hat es die EVP.

SP und Grünliberale legen leicht zu

Mit der neuen Sitzverteilung haben sich die Kräfte im Schwyzer Kantonsparlament nicht gross verschoben. Die SVP (-2) bleibt weiterhin die stärkste Kraft im Parlament. Zweitstärkste Partei ist nachwievor die CVP (-2), gefolgt von FDP (-2) und SP (+4). Die Grünliberalen (+2) sind neu mit drei Sitzen im Parlament vertreten.

Bisher stärkste Kraft im Kantonsparlament war die SVP mit 35 Sitzen. Zweitstärkste Fraktion ist die CVP (30 Sitze, davon 1 GLP) gefolgt von der FDP (24, davon 1 Parteilos) und der SP (11, davon 1 Grüne).

Neues Wahlsystem

Für die Vergabe der 100 Sitze im Kantonsparlament kam auf Geheiss des Bundesgerichts erstmals ein neues Wahlrecht zur Anwendung. Mit der Methode 'Doppelter Pukelsheim' entscheidet neu der Wähleranteil jeder Partei im ganzen Kanton, wie viele Mandate eine Partei im Kantonsparlament erhält. Vom neuen System profitieren die kleineren Parteien.

Regierungsratswahlen

Nebst dem Kantonsparlament wählte das Schwyzer Stimmvolk auch die sieben Mitglieder des Regierungsrats neu. Hier geht es zu den Resultaten.

Audiofiles

  1. Parlamentswahlen im Kanton Schwyz. Audio: David von Moos