Vollbrand in Luthern zerstörte Bauernhaus

Niemand wurde verletzt, alles Vieh in Sicherheit

Feuerwehr (Symbolbild)

In der Luzerner Gemeinde Luthern ist am Nachmittag ein Bauernhaus mit angebautem Stall komplett abgebrannt. Die Feuerwehren von Luthern und Hergiswil bei Willisau waren mit rund 100 Männern im Löscheinsatz. Verletzt wurde niemand.

Der Alarm sei kurz nach 13:00 Uhr eingegangen, sagte Bruno Birrer, Kommandant der Feuerwehr Luthern, auf Anfrage. Als die Löschmannschaften vor Ort eintrafen, seien die Gebäude in Vollbrand gestanden. Sämtliche Bewohner hätten das Gebäude bereits verlassen, die Feuerwehr half dann noch bei der Evakuierung des Viehs. Danach konzentrierte man sich auf die Absicherung der Nachbargebäude, damit diese von den Flammen verschont blieben, so Birrer.

Die Löscharbeiten waren durch teilweise heftige Winde erschwert worden. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen.