Menzingen: Asylsuchende gingen aufeinander los

Auseinandersetzungen in der Bundesasylunterkunft

Truppenlager Gubel in Menzingen

In der Nacht auf heute ist es in der Bundesasylunterkunft auf dem Gubel zu Auseinandersetzungen gekommen. Die Polizei musste zweimal intervenieren. Auch der Rettungsdienst wurde aufgeboten.

In der Bundesasylunterkunft auf dem Gubel im zugerischen Menzingen gerieten verschiedene Asylsuchende am Mittwochabend gleich zweimal aneinander. Kurz vor 19:00 Uhr und kurz vor 23:30 Uhr kam es zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen verschiedener ethnischen Gruppen. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten, seien einige Asylsuchende stark alkoholisiert gewesen.

"Durch das entschlossene Eingreifen des in der Asylunterkunft stationierten Sicherheitsteams und die rasch vor Ort eintreffenden Polizeikräfte konnten die Streitenden bei beiden Auseinandersetzungen getrennt und die Situation jeweils rasch beruhigt werden", erklärte Sandra Schmid, Mediensprecherin der Zuger Strafverfolgungsbehörden, gegenüber Radio Pilatus. 

Neben der Polizei war bei beiden Vorfällen auch der Rettungsdienst im Einsatz. Zwei Asylsuchende wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Insgesamt nahm die Polizei acht Personen in Gewahrsam. Als Sofortmassnahme wurden sechs der Involvierten getrennt und in anderen Einrichtungen ausserhalb des Kantons Zug untergebracht, so die Zuger Strafverfolgungsbehörden weiter.