Luzerner Gerichte fordern mehr Personal

80 Prozent mehr Fälle seit 2011

Kriminalgericht Luzern am Alpenquai

Die Luzerner Gerichte fordern ab dem kommenden Jahr mehr Personal. Dies weil sie immer mehr und umfangreichere Strafrechtsfälle bearbeiten müssen, teilen die Gerichte mit. Konkret brauche es am Kriminalgericht zwei zusätzliche Richter und zwei GerichtsschreiberInnen. Ein Jahr später brauche es dann auch aum Kantonsgericht mehr Personal.

Ohne zusätzliches Personal müsse damit gerechnet werden, dass gewisse Verfahren nicht mehr fristgerecht abgeschlossen werden könnten. Vor fünf Jahren ist die neue eidgenössische Strafprozessordnung eingeführt worden. Seither hätte es rund 80 Prozent mehr Fälle gegeben. Unter anderem wegen der Umsetzung der Ausschaffungsinitiative. 

Müsse ein Verfahren wegen Verjährung eingestellt werden, zahle der Staat alle Kosten.