Zug will Briefkastenfirmen nicht abschaffen

Bis auf die SP lehnten alle Fraktionen die Forderung der Grünen ab

Hier tagt das Zuger Kantonsparlament

Der Kanton Zug will Briefkastenfirmen nicht abschaffen. Das Zuger Kantonsparlament hat sich gegen einen Vorstoss der Grünen gestellt. Diese forderten, dass der Kanton Zug auf Briefkastenfirmen verzichtet. Der Ruf der Briefkastenfirmen sei heute so schlecht wie noch nie, dies wirke sich auch auf den Kanton Zug aus, sagte Andreas Lustenberger von den Grünen. Der Kanton Zug solle daher freiwillig auf solche Briefkastenfirmen verzichten. Ansonsten könne der Kanton Zug, wie die Schweiz beim Bankgeheimnis einmal dazu verpflichtet werden, sagte Lustenberger weiter. Mit diesen Bedenken waren die Grünen allerdings praktisch alleine. Bis auf die SP lehnten alle anderen Fraktionen den Vorstoss ab. Der neusten Veröffentlichung der Panama Papers zufolge kommt im Kanton Zug auf jeden 15. Einwohner eine Briefkastenfirma.