Bombenalarm wegen Abfall in Einsiedeln

Der verdächtige Gegenstand war verpackter Abfall

Das Kloster in Einsiedeln (Symbolbild)

In Einsiedeln ist heute Mittag gegen 12 Uhr bei der Kantonspolizei Schwyz die Meldung eingegangen, dass in einem Abfalleimer vor der Kantonalbank im Zentrum ein verdächtiger Gegenstand liegt.

In der Folge wurde das Gelände durch die Polizei und Feuerwehr Einsiedeln grossräumig abgesperrt. Rund 40 Personen, welche sich in der unmittelbaren Gefahrenzone aufhielten, mussten kurzzeitig evakuiert werden. Einige Geschäfte wurden geschlossen, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Der wissenschaftliche Forschungsdienst Zürich wurde aufgeboten, um den verdächtigen Gegenstand zu neutralisieren. Gegen 15:15 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Beim verdächtigen Gegenstand handelte es sich schliesslich um verpackten Abfall. Die besondere Art der Verpackung liess diesen Gegenstand als verdächtig erscheinen, heisst es in der Mitteilung weiter.