Unfall in Küssnacht: Leitplanke zerstört

Der Fahrer wurde nicht verletzt, aber 25 Meter Leitplanke sind futsch

Selbstunfall in Küssnacht Verletzt wurde beim Unfall niemand

Ein 35-jähriger Autofahrer ist auf der Autobahn A4 in Küssnacht in die Leitplanke geprallt. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch hoher Sachschaden, teilte die Kantonspolizei Schwyz mit.

In der Nacht auf Sonntag, ca. 02:45 Uhr, fuhr ein 35-jähriger Mann auf der Autobahn A4 Richtung Gotthard. Zwischen Rotkreuz und Küssnacht, kurz vor der Autobahnausfahrt Küssnacht, verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug, prallte in die Mittelleitplanke und kam auf der Fahrspur der Autobahnausfahrt Küssnacht zum Stillstand. Verletzt wurde niemand.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Ebenfalls wurde die Mittelleitplanke auf einer Länge von ca. 25 Metern komplett zerstört. Der gesamte Sachschaden beträgt mehrere Tausend Franken. Mitarbeitende der Zentras mussten die Leiteinrichtungen in der Nacht wieder instand stellen. Beim Unfallverursacher wurden Alkoholsymptome festgestellt. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der Verkehr musste während der Unfallaufnahme einspurig geführt werden.