Ehemaliger Bundesratssprecher Achille Casanova verstorben

Er starb im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit

Achille Casanova

 

Der frühere Vizekanzler und Bundesratssprecher Achille Casanova ist tot. Er verstarb am Sonntagabend im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit in Bern, wie seine Tochter der Nachrichtenagentur sda mitteilte.

24 Jahre lang hatte der Tessiner dem Bundesrat als Vizekanzler gedient. Er habe 26 Bundesräte erlebt, und immer habe er deren Entscheide mit Vergnügen kommuniziert, hatte Casanova bei seinem Rücktritt 2005 gesagt. Der vielsprachige und eloquente Casanova war im Juli 1981 zum Vizekanzler und damit zum Stellvertreter des damaligen neuen Bundeskanzlers Walter Buser gewählt worden. Im September 2000 wurde dem CVP-Politiker das neu geschaffene Amt des Bundesratssprechers anvertraut.

Nach seinem Rücktritt 2005 wurde er Ombudsmann bei der SRG. Er leitete die Ombudsstelle elf Jahre lang. Casanova behandelte in seiner Amtszeit rund 2000 Eingaben zu Radio- und Fernsehsendungen. Am 1. April dieses Jahres übernahm Roger Blum von ihm die Leitung der Ombudsstelle.