Rigi will sich neu vermarkten

Unter anderem sind Shopping-Welten geplant

Blick von der Rigi auf den Zugersee Wegweiser auf Rigi Staffel Luftseilbahn Rigi Scheidegg

Die Rigi soll als Tourismusdestination attraktiver werden. Die Verantwortlichen der Organisation Rigi+ und der Rigi-Bahnen haben ein entsprechendes Konzept, einen 200-seitigen Masterplan präsentiert. Dieser soll die Weichen für die touristische Ausrichtung der Rigi stellen.

Man wolle auf der Rigi kein Disneyland und kein Vergnügungspark, sagte Karl Bucher, Verwaltungsratspräsident der Rigi-Bahnen, gegenüber Radio Pilatus. Viel mehr wolle man die Werte der Rigi richtig inszenieren. Dazu gehörten unter anderem die Natur, die Aussicht und die Wanderwege, so Bucher weiter. Ausserdem müsse man den verschiedenen Anspruchsgruppen gerecht werden. Ausländer zum Beispiel würden möglichst schnell auf Rigi-Kulm wollten, während Schweizer Familien eher auf der Rigi spazieren und sich erholen wollen.

Shopping-Welten
Laut dem Masterplan sind an diversen Orten Shopping-Welten mit Swissness-Bezug und regionalen Angeboten geplant. Auf Rigi Kulm ist ein neues Bahngebäude geplant und auf Rigi Staffel soll laut Plan das Eventzelt durch einen Neubau ersetzt werden. 

Insgesamt 40 Betriebe sind an der Tourismuszone Rigi beteiligt. Diese haben ihre Bedürfnisse in das Konzept eingebracht.