Schweizer Terrorgesetz soll revidiert werden

Bund will härtere Strafen

Terrorismus (Symbolbild)

Das Schweizer Terrorgesetz soll verschärft werden. Das schreibt der Sonntagsblick. Heute können IS-Anhänger, Dschihad-Reisende und Terroristen maximal fünf Jahre hinter Gitter kommen. Das revidierte Gesetz sieht Strafen bis zu zehn Jahren vor. Geldstrafen sind nicht mehr möglich. Eine Expertengruppe aus Bundesanwaltschaft, Strafgericht und der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren hat nun einen entsprechenden Entwurf vorbereitet. Die Schweiz befindet sich im internationalen Vergleich auf einem tiefen Niveau, was die Härte der Strafen für Terroristen angeht.